Theresa Wallas, Marketing Manager

Über die Autorin

Theresa Wallas ist Marketing Managerin für Infralovers und Commandemy. Sie ist eine Expertin wenn es um Themen wie Social Media und Event-Management geht. Sie ist eine begeisterte Mountain-Bikerin und liebt alle Arten von Extremsport. LinkedIn

Alle Artikel dieses Autors sehen

Die Zeit ist schnell vergangen und unser drittes Infracoders Meetup fand am 27. Juni 2017 in der Aula X Space in Graz statt. Trotz der heißen Temperaturen hörten sich 15 Infracoders Michael Ducys Vortrag über Habitat, Container und Orchestratoren an.

Begrüßung

Theresa Wallas von den Infralovers begrüßte die Teilnehmer und informierte sie über das Infracoders Meetup. Sie gehören zu einem weltweiten Netzwerk, beschäftigen sich mit Infrastruktur-Automatisierung und decken Technologien wie Habitat, Container, Koordinatoren, Chef, Docker, Puppet, Jenkins ab. Anschließend stellte sie Michael Ducy, Director of Product Marketing von Chef vor.

Vortrag: “Habitat, Containers, Orchestrators”

Michael Ducy begann seine Rede mit einer Metapher: “Was haben Besen und Container gemeinsam?”

© Michael Ducy


Danach erinnerte er uns daran, dass Container keine virtuellen Maschinen sind und zeigte die häufigsten Fehler/Missverständnisse auf über Container und wie eine moderne, anwendungsorientierte Architektur aussehen könnte.

Habitat konzentriert sich auf Artefakte und einen Top-Down-Ansatz der das Betriebssystem auf die Dinge minimiert, die zum Ausführen der Anwendung benötigt werden.

© Michael Ducy


Aber was brauchen Anwendungen um zu laufen?

  • lifecycle events
  • umgebungsspezifische Konfiguration
  • Kenntnis von Peers
  • Kenntnis der abhängigen Dienste

Habitat-Anwendungen können sich selbst organisieren, was ein großer Vorteil ist. Michael hat einige andere Vorteile genannt, die Habitat für Container bringt:

  • erstellen von Container Applikationen
  • exportieren von Container in einer Vielzahl von Formaten
  • automatischs exportieren von Container

Während seines Vortrags zeigte er einige praktische Beispiele, um zu demonstrieren, worüber er spricht.

Diskussion & Networking

Anschließend genossen alle Teilnehmer die Vernetzung sowie die von Infralovers gesponserten Drinks und das Sushi.