Jürgen Brüder, Senior IT-Consultant

Über den Autor

Jürgen Brüder ist ein Senior IT-Consultant für Infralovers und IT-Trainer für Commandemy. Er war der technische Leiter des Big-Data-Startups Xeer und war auch als Berater für verschiedenste Firmen aktiv.Twitter LinkedIn

Alle Artikel dieses Autors sehen

Das erste Infracoders/DevOps/CloudNative Meetup im neuen Jahr fand am 22. Januar 2019, in Graz statt. Dieses Mal an einer neuen Location: In der Trattoria Siena. Für den Vortrag von Josef Rosel waren insgesamt 10 Infracoders bei diesem Meetup.

Automated Project-Setup

Josef eröffnete seinen Vortrag mit einen kurzen Geschichte. Früher, da brauchte sein Team noch 3 Tage um ein neues Projekt in allen Services ihres Unternehmens anzulegen. Vom Kunden musste ein Formular ausgefüllt werden in dem klar ersichtlich war was denn wo anzulegen sei. Egal ob Jenkins, Jira, BitBucket, überall musste man manuell Formulare ausfüllen und Projekte, Ordner oder Gruppen anlegen. Und dann erst die Berechtigungen! Sicherlich kein Vergnügen. Verschwendet man doch dafür Zeit, die man für coolere Dinge brauchen könnte.

Daher hatte Josef die Idee einen Jenkins Job einzurichten, der genau all dies automatisiert. Nun gibt Josef die Daten aus dem Kundenformular an den Jenkins Job weiter und dieser erstellt automatisch Einträge für das neue Projekt und erteilt Berechtigungen an die entsprechenden User. Und das alles in einem Bruchteil der bisher benötigten Zeit.

Manche Schritte konnte Josef mit Jenkins Plugins lösen, für viele musste er jedoch selbst API calls erstellen.

Das Netzwerken

Nach einem zusätzlichen Lightning-Tak zum Thema “GitHub Actions” fand das Netzwerken statt. Viele Infracoders gingen an die Bar und tauschten sich aus. Wenn man schon bei einem der besten Italiener der Stadt sein Meetup vernstaltet, darf natürlich eine gute Pizza auch nicht fehlen ;)

Wir freuen uns schon auf das nächste Infracoders/DevOps/CloudNative Meetup im März: Link zum nächsten Meetup